Bei Notfällen wenden sie sich bitte an das 144 oder auf meiner Web- Side weiter hinten genannte nützliche Nummern. Oder

Universitäres Notfallzentrum für Erwachsene am Inselspital
031 632 24 02

Universitäres Notfallzentrum für Kinder und Jugendliche am Inselspital (Kispi)
031 632 92 77

 

MAPP (Mobile Ambulante Psychiatrische Pflege)  ist zur Zeit gesund Verfügbar mit den nötigen Vorsichtsmaßnahmen.

was ist mapp

Hallo und guten Tag

Willkommen bei der mobilen ambulanten psychiatrischen Pflege www.mapp.ch!

Wenn Ihr die Gewünschten Infos nicht direkt auf der Website findet, so kann man sie sich persönlich telefonisch unter der Nummer 079/ 50 `44 `154 einholen oder per Mail info@psychomobil.ch ! Ich freue mich auf eine Kontaktaufnahme.

Die mobile ambulante psychiatrische Pflege Betreuung dient dem Klienten als Tagesstruktur mit erhaltender und bekannter Infrastruktur. Das Ziel ist es, die höchst mögliche Selbstständigkeit und Selbstverantwortung des Klientel in allen Lebensbereichen zu fördern und das Klientel dabei dies zu erreichen zu unterstützen. Besonders in Krisensituationen ist eine gute, fundierte Zusammenarbeit mit sämtlichen im System vorhandenen Stellen zu fördern. Die mobile extramurale Fallpflege sieht seine Aufgabe darin, das Klientel bei der Suche nach ihnen angepassten, erfolgreichen Wegen zur Lebensbewältigung zu unterstützen. Die tragfähige Beziehung zwischen Betreuung und Klientel ist die Grundlage dafür. Ich unterstütze die Klienten bei der Erhaltung ihrer Bio- psycho- sozialen Ressourcen.

 

Der Treffpunkt ist in der gewohnten Lebewelt des Klienten. Damit die Beratung auch wirksamer sein kann ist selbstverständlich der Datenschutz gewährleistet und ich komme weder angeschrieben noch werde ich Auskünfte, ohne Zustimmung, an Nachbarn oder Neugierigere Menschen weitergeben, etc.! Nach Bedürfnis, ist für selbstständig Mobile Klienten auch ein Treffpunkt Unterwegs möglich zu vereinbaren, oder nach Absprache Mobil. Expositionen wirken begleitet heilsam.

Neu wohne ich gerne im Mattenquartier, wo vielerlei Kulturelle und Gesellschaftliche Möglichkeiten geboten werden, z.B. im Restaurant, Bar, Kino Cinématte, lassen sich Gäste oft zum einem oder anderen Kneipp wirkendem Aareschwumm hinreisen. (Nur für gute Schwimmer) oder im Marzili, das Gratis für Badegäste ist etc. auch mal ein Spaziergang der Aare entlang im beratenden Gesprächen möglich, wobei oft auch psychisch belastende Themen in den Boden gestampft und Verarbeitet werden können und nebenbei die vitale Landschaft erholsam wirkt und oft am ende wieder ein Fluss entsteht.  

 

Der Name Psychomobil hat eine Geschichte wie das meiste, natürlich, was mich mit dem Beginn meiner Selbstständigkeit verbindet. Das Wort Psyche = Seele, ist ein Ort menschlichen Fühlens und Denkens, sowie die Summe aller geistigen Eigenschaften und Persönlichkeitsmerkmale eines Menschen. Im Gegensatz zur Seele umfasst die Psyche keine transzendenten Elemente. Die Psyche ist Gegenstand der Geisteswissenschaft (Psychologie), und der Medizin (Psychotherapie), welche sich mit der Gesundheit und den Erkrankungen der Psyche befasst; daneben gibt es auch noch eine Reihe anderer medizinischer Fachgebiete mit dem gleichen Schwerpunkt. Und Mobil= Soll die Mobilität assoziieren oder auch Fahrend, beweglich, Flexibel, wendig, lebhaft und Vital.

 

Seit 14. Juni 2007 arbeite ich nun mehr als 12 Jahre, als Freischaffender Psychiatriepflegefachmann HF und stehe noch immer jeden Morgen gerne auf, für meine Klienten, für mich und meine Kinder. Als ich anfing in diesen Beruf arbeiten zu dürfen, habe ich natürlich auch mal zu wenig geschlafen oder/ und Krisen gehabt und dennoch erfüllt mich dieser Beruf seit ich 1996 angefangen habe, mit meinem Praktikum im Behindertenheim Oberwald im Kanton Solothurn, meinen Traumberuf doch noch zu erfahren, nachdem ich einen handwerklichen Künstlerischen Beruf über 10 Jahre ausübte.  

Als ich aus meinem Wunsch nach Kindern in der damaligen Situation im Beruf ausgebrochen bin und eine neue Ausbildung erklommen habe, griff ich nach dem Beruf, den ich als Traumberuf schon  seit meiner Kindheit erzielte, in dem meine ganze Familie mit allen  3 Geschwistern schon tätig waren. Also war ich im Gesundheitswesen schon ziemlich eingeschworen. Ich trug eine Familien- Tradition fort und und wurde erstmal Gesundheits- und Krankenpfleger mit Schwerpunkt Psychiatrie Diplom Niveau 2, was nebenbei auf keinem Namensschild platz findet, so musste ich neben der Position auch eine persönliche Autorität anstreben, weil auch das Fachliche sich oft gähnend Langweilig anhört, dennoch bildete ich mich fort  am Wirtschaftspädagogischen Institut mit der Kaderausbildung Management im Gesundheitswesen M1, und machte Fachlich die Aufnahmeprüfung zum Leadership. Noch lange vor meinem 10 jährigen Jubiläum als Freischaffender Psychiatriepfleger machte ich die Ausbildung zum Berater in Transaktionsanalyse, nach dem ich demissionierte als Gründungs- und Vorstandsmitglied des VAPP mit dem Ressort Forschung im Verein ambulante Psychiatrische Pflege, sie werden die ähnlichkeit des Kürzel VAPP zu MAPP bemerkt haben welches bewusst adaptiert ist, zumal ich mich eine Weile lang sehr verbunden fühlte, wie auch zu meiner damaligen tollen Partnerin, mit ihr durfte ich Vater von zwei Kindern werden, wovon eins davon, dieses Jahr nun im Finanzsektor ein Ausbildung angefangen hat und der jüngere noch weiter zur Schule gehen darf. Auf beide bin ich sehr Stolz.

Nun danke ich für ihre Geduld und dass Interesse im Fall dass sie noch immer lesen und wünsche ihnen nun eine gute Reise auf meiner Web- Side die ich einmal mit interessanten Bildern bestückt hatte, bis mir von der COPYTRACK GMBH eine Abmahnung wegen Verstoss gegen den Kopierschutz einen netten Brief schrieb und ich seither die WEB-SIDE nur noch mit Texten und ein paar eigenen persönlichen Bildern versehen habe.